VITA

Dr. Ralph Obser LL.M. (London)

Rechtsanwalt ∙ Fachanwalt für Steuerrecht ∙ Steuerberater


Ralph Obser berät Unternehmen und Unternehmer im Zusammenhang mit Fragestellungen des Gesellschaftsrechts, des Wirtschaftsrechts und des nationalen und internationalen Steuerrechts sowie bei Umwandlungen, Transaktionen (Unternehmenskauf/Unternehmensverkauf) und Unternehmensnachfolgen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Beratungstätigkeit ist die rechtliche und steuerliche Beratung vermögender Privatpersonen, z.B. bei der Gestaltung der Vermögensnachfolge.


Werdegang

2017 - heute
Gründungspartner von BIRKENMAIER & OBSER Rechtsanwälte
2011
Fachanwalt für Steuerrecht
2008 - 2017
honert + partner mbB rechtsanwälte steuerberater wirtschaftsprüfer, München (ab 2013 als Partner)
2007
Zulassung als Steuerberater
2006 - 2008
Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, München
2005
Promotion zum Dr. jur. an der Universität Freiburg im Breisgau
2003 - 2005
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre (Prof. Dr. Wolfgang Kessler), Universität Freiburg im Breisgau
2003 - 2005
Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Freiburg im Breisgau
2001 - 2002
LL.M.-Studium an der University of London (Großbritannien)
2000
Zulassung als Rechtsanwalt
2000
Zweites juristisches Staatsexamen
1998 - 2000
Referendariat in Konstanz, Grenoble (Frankreich) und Lima (Peru)
1998
Erstes juristisches Staatsexamen
1996 - 1998
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg
1995 - 1996
Studium der Rechts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Grenoble (Frankreich)
1993 - 1995
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz
Sprachen:
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

Veröffentlichungen

  • Steuerrecht der GmbH & Co. KG: Ertragsteuern, Nachfolge bei der GmbH & Co. KG, in: Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 2, Kommanditgesellschaft, GmbH & Co. KG, Publikums-KG, stille Gesellschaft, 5. Aufl. 2018, C.H. Beck Verlag, München (zusammen mit Dr. Christian Levedag)
  • Ungleichbehandlung bei der Berücksichtigung von Zinsabzugsbeschränkungen inländischer und ausländischer Tochtergesellschaften – Anmerkung zu EuGH, Urteil v. 21.12.2016, C-593/14 (Masco Denmark und Damixa), EuZW 2017, 228 f.
  • Steuerliches Schachtelprivileg – Vorteile einer Holdingstruktur, Unternehmer-Magazin, Heft 7/8, 2012, 26 (zusammen mit Dr. Jürgen Honert)
  • Teilbetriebe bei gemeinschaftlich genutzten Betriebsgrundstücken – Gestaltungstipps zur steuerneutralen Umstrukturierung, EStB 2012, 385 ff. (zusammen mit Dr. Jürgen Honert)
  • Wann ist die Beteiligung an der Komplementär-GmbH funktional wesentliche Betriebsgrundlage?, EStB 2010, 432 ff. (zusammen mit Dr. Jürgen Honert)
  • Übertragung von Sonder-BV in das Gesamthandsvermögen der GmbH & Co. KG – Teil 2: Sonderfälle und sonstige steuerliche Auswirkungen, EStB 2010, 34 ff. (zusammen mit Dr. Jochen Neumayer)
  • Übertragung von Sonder-BV in das Gesamthandsvermögen der GmbH & Co. KG –Teil 1: Übertragungsvarianten, Wertansätze und Missbrauchsregeln, EStB 2009, 445 ff. (zusammen mit Dr. Jochen Neumayer)
  • Gewerbesteuerliche Verluste bei Mitunternehmerschaften – Aktuelle Entwicklungen, EStB 2009, 404 ff. (zusammen mit Dr. Jürgen Honert)
  • Europarechtliche Einflüsse, in: Strahl (Hrsg.): Problemfelder der steuerlichen Beratung – Ertragsteuern, Stollfuß Verlag, Bonn/Berlin 2009
  • Hinzurechnung von Dauerschuldzinsen gemeinschaftsrechtswidrig? – Anmerkung zu BFH, Vorlagebeschluss v. 27.05.2009, I R 30/08 (EuGH, Scheuten Solar Technology, C-397/09), IStR 2009, 783 f.
  • Steuerflucht und Steuerhinterziehungsbekämpfungsgesetz - Straffreiheit durch Selbstanzeige, Unternehmer-Magazin, Heft 4/5, 2009, 56 f. (zusammen mit Dr. Jürgen Honert)
  • Steuerlich nicht genutzte Verluste und/oder Zinsvorträge in der Gesellschaft - Vorsicht beim Abschluss von Stimmrechtsvereinbarungen!, BB 2009, 1161 ff. (zusammen mit Dr. Jürgen Honert)
  • Einfluss mit Risiken - Stimmrechtsvereinbarungen im Visier des Fiskus, FAZ vom 6. Mai 2009 (zusammen mit Dr. Jürgen Honert)
  • Gewerbesteuer bei der Veräußerung von Mitunternehmeranteilen – Implikationen für Unternehmenstransaktionen bei der GmbH & Co. KG, EStB 2008, 445 ff. (zusammen mit Dr. Jochen Neumayer)
  • Kein Abzug von Betriebsstättenverlusten aus einem Drittstaat – Anmerkung zu BFH, Beschluss v. 11.3.2008, I R 116/04 NV, DStR 2008, 1087 f.
  • Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zum Unternehmenssteuerrecht, in: Kessler/Kröner/Köhler (Hrsg.), Konzernsteuerrecht: National – International, München, 2. Aufl. 2008, C.H. Beck Verlag, 29 ff. (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Kessler)
  • Abweichende Bewertungsmethoden bei ausländischen Vermögenswerten nicht mit den Grundfreiheiten vereinbar - Anmerkung zu EuGH, Urteil v. 17.1.2008, C-256/06, ZErb 2008, 93 ff. (zusammen mit Dr. Klaus Eicker)
  • EuGH-Rechtsprechung Ertragsteuerrecht: Grundlagen, Kommentierte Entscheidungen, Checkliste, Ernst & Young (Hrsg.), Bonn/Berlin, 1. Aufl. 2005 und 2. Aufl. 2007, Stollfuß Verlag (zusammen mit Dr. Klaus Eicker) [rezensiert von Dr. Bernd Sangmeister in NJW 2008, 3199]
  • Highlights 2006 der EuGH-Rechtsprechung im Bereich der direkten Steuern, IWB 2007, Fach 11 Gruppe 2, 761 ff. (zusammen mit Dr. Klaus Eicker)
  • EuGH: Steuerbefreiung auch für ausländische gemeinnützige Organisationen, ZErb 2007, 4 ff. (zusammen mit Dr. Klaus Eicker)
  • The impact of the Swiss-EC Agreement on intra-group dividend, interest and royalty payments, EC Tax Review 2006, 134 ff. (zusammen mit Dr. Klaus Eicker)
  • Court Applies Unrestricted Free Movement of Capital to Third Country, Tax Notes International v. 27.11.2006
  • § 8a KStG im Inbound-Sachverhalt – Eine EG-rechtliche Beurteilung, IStR 2005, 799 ff.
  • Die Schweiz und das Europäische Steuerrecht – Der Einfluss des Europäischen Gemeinschaftsrechts auf das Recht der direkten Steuern im Verhältnis zu Drittstaaten am Beispiel der Schweiz, IStR 2005, 658 ff. (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Kessler und Dr. Klaus Eicker)
  • Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern: Länderprofile, Doppelbesteuerungsabkommen, Europäisches Gemeinschaftsrecht, IDW (Hrsg.), Wissenschaftliche Schriften zur Wirtschaftsprüfung, Düsseldorf 2005, IDW Verlag [ausgezeichnet mit dem „Förderpreis Internationales Steuerrecht” der Bundessteuerberaterkammer; rezensiert von Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann in GmbHR 2005, 1380]
  • Wegzug von Kapitalgesellschaften – Gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte der Unternehmensverlagerung ins Ausland nach de Lasteyrie du Saillant, DStZ 2004, 813 ff. und 855 ff. (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Kessler, Friedericke Huck und Dr. Andrea Schmalz)
  • Holding im Sinne des § 8a KStG: Wahlrecht als (einziger) Ausweg aus dem EG-rechtlichen Dilemma?, DStR 2004, 1592 ff. (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Kessler und Sebastian Düll)
  • Die Kapitalverkehrsfreiheit bekommt Konturen – Zugleich Anmerkung zu den Rechtssachen Weidert und Paulus, Manninen und Lenz, IStR 2004, 443 ff. (zusammen mit Dr. Klaus Eicker)
  • Die Gesellschafter-Fremdfinanzierung im Lichte der Kapitalverkehrsfreiheit, IStR 2004, 325 ff. (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Kessler und Dr. Klaus Eicker)
  • Germany’s Expanded Thin Capitalization Rules Affect International Holding Structures, Tax Notes International v. 5.4.2004, 67 ff. / 2004 WTD 65-18 (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Kessler und Sebastian Düll)
  • Überblick zur Gesellschafter-Fremdfinanzierung in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, IStR 2004, 185 ff. (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Kessler)
  • Metallgesellschaft/Hoechst – Die britische Fortsetzung, IStR 2004, 85 ff. (zusammen mit Tom O’Shea)

Ausgewählte Mandate

  • Erwerb einer Gewerbeimmobilie im Rahmen einer Sale-and-Lease-Back-Transaktion mit Portfoliounternehmen eines PE-Fonds
  • Steuerliche Transaktionsberatung im Zusammenhang mit Veräußerung von Grundvermögen und Ausstieg aus Immobilien-GmbH & Co. KG
  • Beteiligungsverkauf und Exit-/Retention-Bonus-Agreement der Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer einer Start-up-Tochtergesellschaft im Zusammenhang mit Veräußerung der gesamten Start-up-Unternehmensgruppe an PE-Fonds
  • Verkauf eines deutschen IT-Unternehmens durch die Gesellschafter-Geschäftsführer an eine internationale Management- und IT-Beratungsgruppe (einschließlich Vorab-Umstrukturierungen)
  • Verkauf eines deutschen Biotechnologieunternehmens an ein japanisches Pharmaunternehmen
  • Steuerneutrale Ausgliederung des operativen Geschäftsbereichs einer GmbH auf eine GmbH & Co. KG zur Haftungstrennung (Besitzunternehmen und Betriebsunternehmen)
  • Verkauf eines Generikaherstellers an britische Private-Equity-Fonds
  • Ausscheidensvereinbarung zwischen Mehrheitsgesellschafter und Minderheitsgesellschafter in Bezug auf GmbH
  • Implementierung einer Beteiligungsholdingstruktur für die operativen Kapitalgesellschaften des Alleingesellschafters
  • Forschungs- und Entwicklungskooperationsvereinbarung für ein Biotechnologieunternehmen mit einem amerikanischen Pharmakonzern
  • Neuaufstellung/Umstrukturierung der Unternehmensgruppe eines großen Familienunternehmens (Formwechsel, Ausgliederungen, Verschmelzungen)
  • Strukturierung und Implementierung für Immobilieninvestition von anglo-amerikanischen Family Trusts über GmbH in Deutschland
  • Verkauf eines biopharmazeutischen Unternehmens an einen amerikanischen Pharmakonzern
  • Erwerb des OTC-Geschäfts eines Pharmaunternehmens (Asset Deal)
  • Verkauf einer Unternehmensgruppe im Bereich Sondermaschinenbau durch den Gesellschafter-Geschäftsführer an die deutsche Beteiligungsgesellschaft eines chinesischen Nähmaschinen-Konzerns
  • Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an einem Kfz-Zulieferer in Form einer GmbH & Co. KG durch einen Fonds
  • Separierung von Geschäftsbereichen und Implementierung einer Holdingstruktur durch Ausgliederungen der Geschäftsbereiche auf Tochtergesellschaften bei Kommunikationsagentur
  • Beratung einer Unternehmerfamilie im Zusammenhang mit vorweggenommener Erbfolge in Bezug auf Mehrheitsbeteiligung an börsennotierter Aktiengesellschaft
  • Familienverfassung für Unternehmerfamilie mit Mehrheitsbeteiligung an börsennotierter Gesellschaft
  • Aufsetzen eines weltweiten Finanzierungsprogramms für führenden Hersteller von professionellen Beschallungssystemen
  • Erstellung eines Bonusprogramms (Phantom Shares) für Vorstandsmitglieder eines börsennotierten Unternehmens und Führungskräfte der Tochtergesellschaften
  • Umstrukturierung einer Handelsgruppe mit Gesellschaften in Deutschland und der Schweiz
  • Gerichtsverfahren betreffend grenzüberschreitende Verlustverrechnung (Bundesfinanzhof (BFH), Az. I R 84/04, und Europäischer Gerichtshof (EuGH), Rs. C-414/06)
  • Gerichtsverfahren betreffend grenzüberschreitende Verlustverrechnung (Bundesfinanzhof (BFH), Az. I R 116/04, und Europäischer Gerichtshof (EuGH), Rs. C-415/06)

DR. RALPH OBSER

T +49 (0)89 23 23 87 19-2
F +49 (0)89 23 23 87 19-9
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Download vCard
BIRKENMAIER & OBSER Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Steuerberater ∙ Viktualienmarkt 5 ∙ D-80331 München
T+49 (0)89 23 23 87 19-0 ∙ F +49 (0)89 23 23 87 19-9 ∙ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


© BIRKENMAIER & OBSER Rechtsanwälte 2018